22092016: #10 facts about the Samaria Gorge

Kali speraaaaaa !

Da ich fand, dass das nicht so Recht in den Post über Chania passte, hab ich mal einen extra Artikel über die Samaria Schlucht verfasst und die wichtigen Dinge, die man wissen sollte, zusammengestellt. Also, hier einmal ein paar Tipps & Fakten über die Samaria-Schlucht:

As it didn’t really fit into the post about Chania, I decided to write an extra article about the Samaria gorge and compiled the most important things, that someone should know about. Consequently, here some facts & advices about the Samaria gorge:

1.) Es ist eine 18 km lange Wanderung, die auf den ersten Kilometern ausschließlich bergab geht (auf  Geröll -> daher festes Schuhwerk dringend zu empfehlen ;)).

1.) It’s an 18 km long hike, that on the first kilometers only directs downhill (scree ground -> that’s why I absolutely recommend sturdy shoes ;)).

That’s how your shoes will look like, so maybe don’t use the new nikes like I did 😀
 

2.) Die Tour wird von vielen Reiseunternehmen angeboten, man kann sie doch jedoch ohne Probleme auch auf eigene Faust machen.

2.) The tour is offered by a lot of travel organizations, nevertheless somebody’s able to do it on one’s own initiative without any struggles.

And suddenly you feel so small…


3.) Man kann die Wanderung in beide Richtungen machen, der „traditionelle Weg“ beginnt jedoch am Berg und endet im kleinen Fischerdorf Agia Roumeli.

3.) You can do the hike into both directions, but the „traditional way“ runs downhill and ends in the small village Agia Roumeli.

This view ❤
 


4.) Nichts für Morgenmuffel, früh aufstehen ist angesagt ! 😉 Die Busse fahren meist so los, dass man um 9 Uhr losstiefeln kann. Das klingt zwar spät, aber da die Fahrt durch die Berge geht, kann die Abfahrtszeit je nach Ausgangspunkt schonmal um 6 Uhr oder sogar früher sein. Achja, und ruhig ein Jäckchen einpacken, auch wenn es später schön warm wird, früh morgens in über 1000 m Höhe ist es ziemlich kalt.

4.) Nothing for morning grouches, Samaria means getting up early ! 😉 The busses mostly plan to arrive at 9 am. That actually doesn’t sound very early, but as the tour goes through the mountains of the island, the departure time depending on the starting point can be 6 am or even earlier. By the way, take a jacket with you. Even if it will be war later for sure, in the early morning it can be really cold, when you’re standing on an over 1000 m high mountain.


 

5.) Der Eintritt kostet 5 €, es gibt überall Quellwasser Stationen, aber KEINE Verpflegungsmöglichkeit unterwegs, was auch gut so ist, da es sich um eine sehr naturbelassene Schlucht handelt. Also: genug Mahlzeiten im Rucksack haben. 🙂

5.) The entry costs 5€, you can find spring water stations every few kilometers, but keep in mind that there is no snack bar or anything on the way, what according to me makes sense, as it is a very natural finish hike. Thus: carry enough food in your backpack. 🙂

 

6.) 5-7 Stunden braucht man durchschnittlich um die Wanderung hinter sich zu bringen. Hier heißt es: Kräfte schonen. Es gibt immer Leute die am Anfang los sprinten, als gäbe es am Ziel was umsonst, aber sehr sinnvoll finde ich das nicht, man rutscht leichter aus, als man denkt.

6.) 5-7 hours is the average time that people need to succeed the hike. It’s important to conserve your energy ! There are always people who start to sprint at the beginning, as if they would get a gold medal at the end. According to me it makes no sense, especially because during the downhill part you can fall faster than you may think.

7.) Ich hab die Wanderung einmal im Juni und einmal Ende August gemacht und muss sagen, dass es im Juni noch etwas schöner aussah, da der Boden der Schlucht quasi vollständig mit blühenden Oleander-Sträuchern bedeckt war. Diese waren Ende August leider schon recht vertrocknet. Außerdem gab es während der Wanderung eine Badestelle mit eisblauem, klarem Wasser, wie ich es nie vorher gesehen hatte. Auch diese war nach den trockenen Sommermonaten wie vom Erdboden verschwunden. Letzter Vorteil: Im Juni waren weniger Menschen unterwegs. 😀 Man wurde also nicht alle 3 Sekunden überholt oder musste überholen. :p
Über die Wanderung im Juni gibt’s auch ein paar Eindrücke in einem Blogpost von letztem Jahr (hier).

7.) As I told you in the previous post about Chania, I made the hike already twice: once in June and once in the end of August. In my opinion the gorge in general is more beautiful in June. Firstly the whole ground of the gorge was full with blooming oleander bushes. Unfortunately they were already sere in August. Then there were several rock water springs with an ice blue, clear water that I’ve never seen before. Those as well were out of water after the dry summer months. Last advantage: Less people in June. 😀 Consequently it was not like on a highway about the overtaking situation. :p
About the hike in June you may see better how it looks in one of my previous blogposts last year (here).

8.) Die Saison geht übrigens nur von April bis Oktober, danach ist es aufgrund der Wetterbedingungen nicht möglich. Grundsätzlich gilt: Die Schlucht ist nur bei Tageslicht „zugänglich“, abends wird von den Wächtern ein Kontrollgang gemacht.

8.) The season starts in April and closes at the end of October. Due to the wheather conditions that may cause danger, in winter it’s not possible to walk through the Samaria gorge. In general: The gorge is only „open“ during daylight, when the sun goes down the guards do a footway.

9.) Unbedingt Badesachen mitnehmen !!! Es gibt nichts schöneres für die Gelenke am Ende der Wanderung ins wunderschön blaue Meer zu springen, bevor es auf die Fähre geht.

9.) Absolutely bring your swimsuit !!! There is nothing better in the world (especially for the hinges) to jump into the indigo blue sea after the hike and before departing with the ferry.

10.) Apropos Fähre: Hier noch einmal der Ablauf, wie wir vorgegangen sind & was man alles buchen muss.
a) Bus nach Omalos (in unserem Fall von Chania aus) und (Achtung) von Sfakia zurück nach Chania ≈ 15 €
b) Eintritt = 5 €
c) Fähre von Agia Roumeli nach Sfakia ≈ 12 € Hierbei beachten: Es fahren 2 Fähren, in die richtige steigen, denn nur von dort aus fährt dann der gebuchte Anschlussbus zurück nach Hause. 😉

10.) Speaking of ferry: Here some organizational facts how we planned the trip and what we had to book.
a) The bus to Omalos (in our case we started from Chania) and (attention) from Sfakia back to Chania ≈ 15 €
b) entry = 5 €
c) The ferry from Agia Roumeli to Sfakia ≈ 12 € To consider: There are two ferries which drive in the opposite directions. Make sure from where you booked the connection bus that drives you back home. 😉


Ich hoffe, die Tipps waren hilfreich & ich bin gespannt auf eure Erfahrungen ! 😉

Im nächsten Post geht es dann um den letzten Teil der Kreta Reise.
I hope the advices have been interesting to you and helpful. I’m looking forward to hear about your experiences ! 😉
The next post will finally be about Pitsidia and the last part of our Crete trip.

xx Josi ;*


2 Gedanken zu “22092016: #10 facts about the Samaria Gorge

  1. Huhu.

    Oh ich liebe diese Post. Finde ich immer wahnsinnig interessant, weil man so viel von den Bloggern erfahrt und in diesem Fall ja nicht nur Dinge von dir 😉
    Die Bilder sind wirklich Traumhaft. Sehr schöner Bericht von dir.

    Alles liebe

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s